Der Wandel zum Zentrum globaler Dienstleistungs- und Freizeitformen,
seit 1996

Bitte klicken Sie zur Erläuterung auf die Punkte A-F in der Karte.

 

Die Überwindung der VW-Krise Anfang der neunziger Jahre schließt auch ein klares Bekenntnis zum Standort Wolfsburg ein. Volkswagen AG und Stadt bringen sich zusammen in die Wolfsburg AG ein, die mit dem Konzept "Autovision" wesentliche Impulse zur Arbeitsplatzsicherung und Weiterentwicklung der Stadt gibt. Eine "Erlebniswelt", die das Stadtgebiet mittelfristig mit einem Netz aus Dienstleistungs- und Freizeiteinrichtungen überzieht, soll private Investoren gewinnen. Als dezentrales Projekt der Weltausstellung "EXPO 2000" entsteht in Fortsetzung der zentralen Stadtachse außerdem der VW-Themenpark Autostadt. Seine Anbindung über eine neue Stadtbrücke hebt erstmals die Funktionstrennung von Stadt und Werk auf und fordert ein städtebauliches Pendant am Bahnhofsplatz, an dem ab 2003 ein Science Center Akzente setzt.